German Dutch English French

Neue Tafel begrüßt die Gäste im Wiedtal

Tafel Datzeroth 01Herzlich willkommen im Wiedtal. Dazu ein nettes Foto von Wanderern. So werden Gäste ab sofort im Wiedtal begrüßt. Die 1,70 m breite und 1,50 m hohe Tafel hängt am Wanderparkplatz in Datzeroth.

 

An dieser Stelle befand sich bereits ein passender Rahmen, der von einer ehemaligen Regionskarte übrig geblieben war.

Der Gemeinderat um Renate Nußbaum hatte die Idee, diesen leerstehenden Rahmen wieder zu beleben. Gemeinsam mit dem Touristik-Verband Wiedtal wurde die Tafel entwickelt und schließlich von Gemeindearbeiter Werner Urmersbach montiert.

 

Tafel Datzeroth 02Am Wanderparkplatz gibt es außerdem eine Wanderkarte mit allen Wegen im Wiedtal sowie einige Rastbänke. Aufgrund der Größe ist die neue Tafel auch im Vorbeifahren gut zu erkennen.

Ein QR-Code führt direkt zur Webseite www.wiedtal.de, wo die Besucher Informationen zur Region oder auch GPS-Daten für die Wanderwege finden.

Portraits der Waldbreitbacher Gemeinden vorgestellt

Bilder Martin Schmitz2 wiedtalDer Grafiker Martin Schmitz ist im Hauptberuf Bereichsleiter im St. Josefhaus in Hausen / Wied. Aber in seiner Freizeit fertigt er Grafiken zu unterschiedlichsten Themen an. So sind inzwischen Portraits von fünf Gemeinden in der Verbandsgemeinde Waldbreitbach entstanden. Diese hat Schmitz jetzt der Verbandsgemeinde geschenkt. Bei der Übergabe waren neben Landrat Rainer Kaul, dem 1. Beigeordnetem Viktor Schicker und Büroleiter Dieter Reimann auch zahlreiche Ortsbürgermeister anwesend.

Waldbreitbach war das erste Portrait vor genau 10 Jahren. Die Idee entstand, als Martin Schmitz eine originelle Einladung zu einem runden Geburtstag gestalten wollte. Dann folgte Roßbach mit der 700 Jahr Feier. Hausen und Breitscheid waren die weiteren Bilder. Und schließlich Niederbreitbach Anfang diesen Jahres. Datzeroth ist in Arbeit und wir im Laufe des Jahres fertiggestellt. Außerdem tüftelt der studierte Grafiker gerade an einem Portrait zur Fusion, vielleicht werden sogar alle 20 Gemeinden untergebracht.

Die Bilder zeigen Hauptgebäude, touristische Sehenswürdigkeiten, Vereinsleben, Politik, Ortsteile, große Firmen, Kirchen, sportliche Aktivitäten und das Dorfleben. Zur Vorbereitung liest Schmitz viel, recherchiert online und spricht mit Einheimischen. Er fotografiert die Orte, erstellt Zeichnungen und erst dann geht es ans eigentliche Portrait. „Die Bilder werden gerne zu Geburtstagen oder Jubiläen verschenkt. Ich freue ich, dass die Betrachter immer wieder etwas Neues bei den vielen liebevoll gestalteten Details entdecken“, verrät Martin Schmitz.

Bilder Martin Schmitz1 wiedtalDie Drucke hängen im Einwohnermeldeamt bzw. Bürgerbüro des Waldbreitbacher Rathauses aus. Außerdem in der Tourist-Information, wo sie zum Preis von 30,00 € pro Stück käuflich zu erwerben sind. Von jeder Gemeinde sind nur 100 limitierte und durchnummerierte Exemplare erhältlich.

Tourist-Information in Waldbreitbach erhält erneut die iMarke

Tourist Information Waldbreitbach wiedtalDer Deutsche Tourismusverband DTV hat die Tourist-Information in Waldbreitbach erneut mit der i-Marke ausgezeichnet. Das rote Hinweisschild mit dem weißen i führt die Gäste auf schnellstem Weg zur Tourist-Information. Diese bietet eine sehr gute Beratungsqualität, umfangreiche Informationen und zusätzliche Dienstleistungen für die Besucher.

In Waldbreitbach überprüfte der DTV zunächst, ob die Tourist-Information die 15 Mindestkriterien erfüllt. Dabei geht es um Infrastruktur, Grundinformationen oder die Qualifizierung des Personals. Vor allem aber geht es um Service. Im umfangreichen Qualitätscheck vor Ort standen weitere 40 Kriterien auf der Prüfliste. Die Tourist-Information hat 84 % erreicht und damit mehr als beim letzten Test vor drei Jahren, womit man auch über dem Landesschnitt von 78 % liegt.

Florian Fark, Leiter der Tourist-Information, freut sich über das Ergebnis: „Wir sind stolz, die Qualitätskontrolle und die unangekündigten Tests so erfolgreich bestanden zu haben. Verbessern können wir die Innenausstattung und den Anstrich des Gebäudes. Das ist beides für den Winter geplant.“ Die Tourist-Information darf nun drei Jahre lang mit der i-Marke werben, bis im Mai 2020 eine erneute Überprüfung ansteht.

Struktur des Touristik-Verband Wiedtal e.V. hat sich bewährt

In der Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V. im Margareta-Flesch-Haus in Hausen / Wied konnte auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückgeblickt werden. Der 1. Vorsitzende Bürgermeister Werner Grüber informierte bei seiner letzten Sitzung, dass dem Verband inzwischen 67 Mitglieder angehören.

Florian Fark, Leiter der Tourist-Information, stellte den Jahresabschluss 2016 vor, der einen Überschuss von 11.935,21 Euro ausweist. „Vor allem der Fremdenverkehrsbeitrag A ist wiederholt deutlich angestiegen. Die Umsätze in den Betrieben, die vom Tourismus profitieren, haben also weiterhin eine stark ansteigende Tendenz“. Es wurde beschlossen, den Überschuss in besondere Marketingaktivitäten zu investieren, die sonst nicht möglich wären. Dazu gehören Fotoshootings an der Wied oder auch ein Messestand auf der TourNatur in Düsseldorf, Deutschlands größter Wandermesse im September. Nach dem Bericht der Rechnungsprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Mitgliederversammlung Wiedtal 2017Im Geschäftsbericht fielen besonders die Übernachtungszahlen auf. Bei den Übernachtungsbetrieben gab es eine Steigerung von 8,4 % auf 32.154 Nächte bei 14.812 Gästen (plus 9,6 %). Im Campingtourismus liegen die Zahlen leicht über dem Vorjahr bei weiteren knapp 14.000 Übernachtungen. Um diese Zahlen zu erreichen, wurden einige Messen besucht und Anzeigen geschaltet. Bei den Prospektanfragen gab es Zuwächse von über 30 %. Die Tourist-Information in der Ortsmitte von Waldbreitbach zählte 4.200 Besucher. Den Imagefilm haben sich inzwischen fast 10.000 Personen angesehen, der Wiedtal-Newsletter hat etwa 5.000 Abonnenten.

Es finden regelmäßige Treffen mit den Ferienwohnungen oder den Wegewarten statt. Für die Zukunft soll das Thema Campingtourismus noch stärker ausgebaut werden. Im landesweiten Informations- und Reservierungssystem „Deskline“ sind 175 Veranstaltungen sowie 27 Leistungsträger aus dem Wiedtal vertreten. Der Verband ist neuerdings Mitglied im Deutschen Volkssportverband, Infotafeln an den Wanderparkplätzen wurden erneuert und die Bewerbung des Weihnachtsdorfs ausgeweitet. Dank Förderung vom Naturpark Rhein-Westerwald e.V. konnten Liegebänke und Sitzgruppen aufgestellt und der Basaltpark Malberg aufgewertet werden.

Anschließend folgte eine Vorschau auf das laufende Jahr. Florian Fark stellte die geplanten Marketingmaßnahmen vor, das neue GastgeberJournal mit einer Auflage von 10.000 Stück ist bereits erschienen. Die Bestandskunden wurden mit einem Postkarten-Mailing darauf aufmerksam gemacht. Die Tourist-Info soll im Rahmen der Leader–Förderung saniert werden. Hauptthemen sind hier Barrierefreiheit, Energieeinsparungen und Digitalisierung. Der Wiedtaler Wandertag findet am 27.8.2017 mit Start und Ziel am Malberg statt.

Aus der VG Rengsdorf waren Büroleiter Christian Schmidt und Judith Schnack von der Tourist-Information eingeladen. Sie stellten ihre Arbeit in einer Präsentation vor. In Rengsdorf gestaltet sich die Tourismusfinanzierung wie auch die personelle Ausstattung anders als im Wiedtal. Außerdem ist der Tourismus dort an die Verwaltung angegliedert. Einige Betriebe aus der VG Rengsdorf sind bereits seit einigen Jahren Mitglied im Touristik-Verband Wiedtal e.V. und berichten, dass der Verein zahlreiche Vorteile mit sich bringe. So war auch die Meinung der anderen Mitglieder, die Strukturen sind seit fast 40 Jahren gewachsen und haben sich bewährt. Der Name „Wiedtal“ ist eine starke überregional bekannte Marke geworden, die zu erhalten sei. So ist auch bereits im Fusionsvertrag festgehalten, dass der Tourismus unter Berücksichtigung der bisher in der VG Waldbreitbach geschaffenen Strukturen auch weiterhin eine herausgehobene Stellung einnehmen soll.

Ein erstes gemeinsames Projekt könnte ein Radweg durch das Fockenbachtal sein, der beide Regionen auch räumlich miteinander verbindet. Für die Fusion der touristischen Bereiche aus dem Wiedtal und aus Rensgdorf wird Prof. Dr. Heinrich Lang, der bereits das Tourismusentwicklungskonzept für das Wiedtal verfasst hat, ein Gutachten erstellen, welches bis Juli vorliegt. Dann müssen der Verband im Wiedtal wie auch der VG-Rat in Rengsdorf über die Struktur und die Finanzierung entscheiden. Florian Fark dazu: „Die Planungen für das nächste Jahr beginnen im Sommer, wir müssen erste Anzeigen schalten und Messen buchen. Spätestens im Herbst brauchen wir daher Klarheit!“

Großaufnahme der Wied hängt bald im Rathaus

Bilduebergabe MarieSchaefer wiedtalÜber ein Jahr lang hat Marie Schäfer aus Neuwied Heimbach-Weis entlang der Wied von Roßbach bis zur Mündung in den Rhein bei Irlich Fotospaziergänge gemacht. Das Ergebnis sind 54 großformatige Fotos aus jeder Jahreszeit, die Sie in einem eleganten weißen Einband präsentiert.

Ein Bild, aufgenommen am Campingplatz bei Bürder, hat Sie jetzt der Verbandsgemeinde Waldbreitbach geschenkt. Es wird einen guten Platz, vielleicht auch schon im Rengsdorfer Rathaus, bekommen. Es wurde durch den 1. Beigeordneten Viktor Schicker, Büroleiter Dieter Reimann und Florian Fark vom Touristik-Verband Wiedtal e.V. entgegen genommen.

Marie Schäfer ist Mitglied der Künstlergruppe 93. Sie hat bereits 4 Bildbände über die Region herausgebracht. Einige letzte Exemplare von „Die verborgene Schönheit der Wied“ sind für 18,00 € in der Tourist-Information Waldbreitbach erhältlich. Ein Nachdruck ist nicht geplant, vielleicht aber irgendwann eine Fortsetzung. Ein Teil des Erlöses wurde bereits zur Renovierung der Kreuzkapelle gespendet.

Wandertafel aus Edelvollmilch mit Wiedtal-Motiven

Wandertafel Wiedtal 1 Medium

 

 

 

Nachdem die Weihnachts-Schokolade aus Waldbreitbach so gut angekommen ist, gibt es jetzt die „Wandertafel“ aus dem Wiedtal. Eine Edelvollmilch der Sorte „Isla Martinique“ mit 42 % Kakaoanteil. Die Plantagen der Antillen-Insel liefern diese feinen Criollo Kakaobohnen. Handgeschöpft durch Konditormeister Andreas Vogel von der Confiserie Vogel in Braunfels, der sich bereits mit Kräuterwind-Produkten einen Namen gemacht hat.

Die 100 g Tafel ist mit drei verschiedenen Motiven zu haben: dem Bärenkopp-Kreuz, dem Waldbreitbacher Wiedufer und einer Landschaftsaufnahme von der Wied. Die Tafel kostet 3,50 € und ist in der Tourist-Information erhältlich.

Geschichte der Region dokumentiert

EVM Waldbreitbach Ehrensache.jpg AndereMit 1.500 Euro aus der „evm-Ehrensache“ unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) zwei Vereine in der Verbandsgemeinde Waldbreitbach. Mit seinem Spendenprogramm unterstützt das kommunale Energie- und Dienstleistungsunternehmen jedes Jahr Vereine und Institutionen aus der Region, wenn es um kulturelle, soziale und gemeinnützige Projekte geht.

Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, übergab die Spende am Mittwoch, 22. März, zusammen mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Werner Grüber, an die Spendenempfänger: Jeweils 750 Euro gingen an den Förderkreis „Dorfmuseum Niederbeitbach e.V.-„ in Niederbreitbach und den Förderkreis „Handwerkermuseum“ in Waldbreitbach. Die Fördervereine haben sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte der Region festzuhalten, die Brauchtumspflege zu fördern und alles in ihren Museen zu präsentieren.

„Wir haben ganz bewusst die zwei Museumsförderkreise ausgewählt. Hier wird gezeigt, wie das historische Leben in der Region ausgesehen hat“, so Werner Grüber. „Ich freue mich sehr, dass die Geschichte und die Bräuche der Region festgehalten werden.“

Weitere Beiträge...

Wetter

Newsletter Anmeldung

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an (erscheint 6 x im Jahr)!    

captcha 

Vielen Dank für Ihr Interesse. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Karten, Bücher und noch mehr

shop wiedtal g